IGeL, Individuelle Gesundheits- und Wunschleistungen

Wir bieten Ihnen zusätzliche Leistungen an, die aus ärztlicher Sicht begründet, sinnvoll und empfehlenswert sind, aber gegenwärtig durch die gesetzlichen Krankenversicherungen (*) nicht bezahlt werden. Deshalb erfolgt die Bezahlung gegen Rechnung durch den Patienten auf Grundlage der amtlichen Gebührenordnung (GOÄ).

IGeL/Wunsch - Diagnostik

Reisemedizinische Beratung und Impfung
Gesndheitsausweis / Reisearztbrief (Ihre Krankengeschichte auf Englisch für Auslandsreisen)
erweiterter CheckUp (unter 35, Labor, EKG, Ultraschall)
erweiterte Krebsvorsorge
Krebsvorsorge bei Männern unter 45 Jahren incl. Haemoccult
Prostatakrebs-Früherkennung mittels immunologischem Bluttest (PSA)
Tumorvorsorge mittels immunologischem Stuhltest (M2-PK Stuhltest)
erweiterte Hautkrebsvorsorge (unter 35)
Tauchtauglichkeit
Fallschirmsprungtauglichkeit
Führerscheinuntersuchung
sportliche Belastungstests und Untersuchung und Bescheinigung von Sporttauglichkeit
Grosser Herz-Kreislauf-Check

IGeL/Wunsch - Therapie

Vitamin- und Aufbaukuren (Spritzen- oder Infusionstherapie) zur:
Vitalisierung
Arteriosklerose – Prophylaxe
Immunstimulierung
Infusionen zur Tinnitusbehandlung
Kniegelenkarthrosetherapie mit Hyaluronsäure
Neuraltherapie (n. Hunecke)
Elektroakupunktur (EAP)

IGeL - Service

Gutachten, Atteste, Anträge, Sportatteste
Wunschhausbesuch

(*) Einige private Krankenversicherungen orientieren sich in ihrer Kostenerstattung am Rahmen der Vorsorgeleistungen der ges. Krankenkassen und hinsichtlich Diagnostik und Therapie an wirtschaftlichen Gesichtspunkten. Unter Umständen werden deshalb Leistungen auch von privaten Krankenversicherungen nicht oder nur teilweise erstattet. Dies ändert nichts an der Richtigkeit der Rechnungstellung.  Gegebenenfalls sollten Sie sich bei besonderen Untersuchungen und Behandlungen eine Kostenübernahme bestätigen lassen.

Das Original-IGeL-Buch von Dr. Krimmel

igelbuchIm Jahre 1998 veröffentlichte Dr. Lothar Krimmel im Deutschen Ärzte-Verlag sein aufsehenerregendes Werk, mit dem er erstmals Theorie und Praxis der Individuellen Gesundheitsleistungen vorstellte und damit das “IGeL-Zeitalter” begründete. Das bereits seit dem Jahr 2000 vergriffene Buch hat bis heute kaum an Aktualität eingebüßt. An dieser Stelle haben Sie mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Ärzte-Verlags exklusiv die Möglichkeit zum Download der Textfassung, also ohne Tabellen und Abbildungen.

zum Download: Kostenerstattung und Individuelle Gesundheitsleistungen - Neue Chancen für Patienten und Ärzte

IGeL Labortests (PDF)

Alkohol
Arteriosklerose-Risiko
Blutfette-Basis-Check
Blutgruppenbestimmung

Borreliose und FSME
Chronische Müdigkeit
Darmkrebsvorsorge – M2PK
Diabetes-Risiko-Check
Drogenscreening
Dysbiose-Check
Eisenmangel-Basis-Check
Fertilitäts-Check
Gebärmutterhalskrebs-Risiko
Gesundheitsuntersuchung (Check)

Haarausfall
Hämochromatose
Helicobacter pylori
Hepatitis C-Risiko
Herzinfarkt-Risiko-Check
Histamin-Intoleranz
Hormonstatus Frau
Hormonstatus Mann
Immunstatus
Lactose-Intoleranz
Leber-Risiko-Check
Metabolisches Syndrom

Nieren-Check
Osteoporose-Diagnostik
Oxidativer Stress

Prostatakrebs: PSA
Prostatakrebs: PCA3
Reisemedizin (Impfschutz)

Rheuma-Risiko
Schilddrüsen-Check
Sexuell übertragbare Erkrankungen
Sterilitätsvorsorge (Chlamydien)
Thrombose-Risiko
Tumormarker
Vitalstoff-Check
Vitamin D

Pro & Contra

Die Grenzen der gesetzlichen Krankenversicherung

Als Versicherter der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) erhalten Sie nach wie vor alle ärztlichen Leistungen im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten. Die Leistungen müssen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein und dürfen das Maß des Notwendigen nicht überschreiten. So steht es im Sozialgesetz.

Doch die von den gesetzlichen Krankenkassen kostenlos angebotenen Teste umfassen nur einen Teil der labordiagnostischen Verfahren. Zum einen sind die Vorsorgemaßnahmen der Krankenkassen nicht auf dem neuesten Stand – es gibt oft schon modernere und aussagekräftigere Testverfahren –, zum anderen werden nur solche Tests von den Krankenkassen bezahlt, die sie in ihren Leistungskatalog aufgenommen haben – ein Prozess, der manchmal Jahre dauert.

“Moderne Methoden werden nicht sofort zur Kassenleistung. Gerade im Bereich der Prävention kann die moderne Labormedizin deshalb schon heute viel mehr leisten als im Leistungskatalog der GKV vorgesehen ist.”

Auch wenn es gelegentlich anders dargestellt wird: die Tatsache, dass ein Test noch nicht als Kassenleistung aufgelistet ist, spricht nicht grundsätzlich gegen diesen Labortest, sondern eher gegen das langwierige Aufnahmeverfahren.

Wie man es auch dreht und wendet: zur grundsätzlichen Pflichtleistung der gesetzlichen Krankenkassen gehört die Behandlung vorhandener Krankheiten, aber nicht das frühestmögliche Aufspüren zukünftiger Risiken.

Früherkennung ist besser als Spätbehandlung

Nur wer fit und gesund ist, kann die ständig wachsenden Anforderungen des modernen Alltags bewältigen. Dabei ist gezielte Vorsorge (Prävention) – wie z. B. eine ausgewogene Ernährung, ausreichende Bewegung und ärztliche Vorsorgeuntersuchungen – ein wichtiger Faktor, um auf Dauer gesund zu bleiben.

Bei Einhaltung der beschriebenen Faktoren ließen sich die Krebserkrankungen um die Hälfte, Erkrankungen wie Herzinfarkte und Schlaganfälle um ein Viertel reduzieren.

Und damit wird auch das Ziel von Prävention deutlich:

es geht um eine erhöhte Lebensqualität mit möglichst vielen krankheits- und behinderungsfreien Lebensjahren sowie um den Erhalt der Selbständigkeit im Alter. Gehen Sie also verantwortungsbewusst mit Ihrem Körper um und nutzen Sie die Chancen, die eine regelmäßige Vorsorge zum Beispiel im Rahmen der individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL) bietet.

Überlassen Sie Ihre Gesundheit nicht dem Zufall

Gezielte Vorsorgeuntersuchungen aus dem Labor helfen, Heilungschancen deutlich zu verbessern und einer Erkrankung vorzubeugen.

Das sollten Sie sich wert sein!

Wir haben für Sie eine Reihe von sinnvollen Vorsorgeangeboten zusammengestellt, bei denen die Ergebnisse von Laboruntersuchungen für die Erhaltung Ihrer persönlichen Gesundheit eine wichtige Rolle spielen können.

Die andere Seite der Medaille - IGeL - Leistungen in der Bewertung des MDK

Print Friendly Print Get a PDF version of this webpage PDF