Belastungs-EKG (Ergometrie)

Ein Belastungs-EKG (Ergometrie) besteht aus einem Ruhe-EKG und EKG-Registrierungen unter festgelegten Belastungsstufen. Die Belastung erfolgt auf einem Liegergometer. Zu jeder Belastungsstufe registrien wir den Blutdruck. Die Belastung erfolgt bis zur Erschöpfung des Patienten oder bis hoher Blutdruck oder bestimmte EKG-Veränderungen auftreten.

Mit dem Belastungs-EKG überprüfen wir die Kreislauf- und Blutdrucksituation der Patienten.

Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn untrainierte Menschen wieder sportlich aktiv werden wollen (Sporttauglichkeitsuntersuchung). Sie kann jedoch auch zur Überprüfung von medikamentösen Behandlungen eines erhöhten Blutdrucks genutzt werden.

Eine Ergometrie setzen wir ein zur Erkennung von Durchblutungsstörungen des Herzens und von belastungsabhängigen Herzrhythmusstörungen.

Das Schweizer Taschenmesser für Herz-Kreislaufdiagnostik von Schiller arbeit zuverlässig für Sie:

zoom_200x146_at-10420pc1200x259_erg_911_sl12010310949446552

Print Friendly Print Get a PDF version of this webpage PDF